Akupunktur heißt wörtlich übersetzt “Nadelstechen” und  ist ein Teilgebiet der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Als ganzheitliche Heilmethode kann sie alleine oder auch als begleitende Therapie bei zahlreichen Störungen und Erkrankungen eingesetzt werden.

Im Körper fließende Energie

Laut TCM beruhen alle Lebensäußerungen auf der im Körper fließenden Energie – dem Qi. Diese Energie fließt entlang der zwölf Haupt-Meridiane, den Energieleitbahnen im Körper.  Jeder Meridian ist einem Organsystem und seinem Funktionskreis zugeordnet. Durch Einstechen von Gold-, Silber- oder Stahlnadeln an den Akupunktur-Punkten können diese Energieströme beeinflusst und reguliert werden.

Zellen im Gewebe

Nach westlichen schulmedizinischen Erkenntnissen erfolgt die Wirkungsweise über Veränderungen in den Zellen und im Gewebe, z.B. über die vermehrte Bildung von körpereigenen, schmerzlindernden Substanzen (z.B. Endorphine) oder die Aktivierung bzw. Deaktivierung schmerzleitender Nervenzellen. Eine vermehrte Durchblutung und die Stimulierung von Nerven und Muskeln beeinflussen die Zell-Aktivität positiv.

Anwendungsbereiche

  • Allergien
  • Bewegungsapparat
  • Erschöpfung
  • Immunerkrankungen
  • Immunschwäche
  • Sucht
  • Schmerzen
  • Stoffwechsel
  • Unterstützung von Heilungsprozessen